Technische Kunststoffe

Unzählige Industrieanwendungen, die jahrelang aus Stahl oder Metall gefertigt wurden, werden nunmehr aus beständigeren und kosteneffektiveren Kunststoffen hergestellt. Viele traditionelle Werkstoffe wie Metallkomponenten werden in zunehmendem Maße
durch hochwertige Kunststoffe und ihre bekannten Vorteile wie z.B. geringer Abrieb, keine Korrosion, hervorragende Gleiteigenschaften, hoher Festigkeit, guter chemischer Beständigkeit und Maßhaltigkeit sowie hoher Temperaturbeständigkeit ersetzt.

 

Unser kleines Werkstofflexikon:

PC – POLYCARBONAT

Diese Platten sind bestens geeignet für sichere Einsicht gebende Maschinenschutze. Die Schlagfestigkeit von Polycarbonat ist 250 mal höher als die von herkömmlichem Glas der gleichen Stärke.

Eigenschaften:

  • nahezu unzerbrechlich
  • transparent
  • leichtes Eigengewicht
  • kalt abkantbar und biegbar
  • hohe Hitzbeständigkeit
  • Flammwidrigkeit (DIN 4102: Klasse B1 und B2)
  • Dimensionsstabilität bei hohen Temperaturen
  • gute Chemikalienbeständigkeit
  • hervorragende Schallabsorption

 

PE – POLYETHYLEN

gehört zu der Kunststofffamilie der Polyolefine. Polyolefine verfügen über eine hohe chemische Widerstandsfähigkeit und weisen gute elektrische Isoliereigenschaften auf. Durch ihre lange Lebensdauer und die gute Verarbeitbarkeit ergibt sich ein sehr gutes Preis-Leitungsverhältnis. Nachstehend aufgeführte Eigenschaften machen HD-PE zu einem unverzichtbaren Konstruktionskunststoff:

  • stabil und schlagfest
  • sehr gute chemische Beständigkeit
  • lebensmittelecht
  • herausragende elektrische Isoliereigenschaften
  • Tempertureinsatzbereich: -50°C bis +95°C

 

PETG

PETG-Platten sind hochtransparent, hochschlagfest, haben eine gute Chemikalienbeständig-keit und sind recyclefähig. Polyester wird daher als Maschinenverkleidung (-schutz) und in medizinischen Anwendungen eingesetzt.

Eigenschaften:

  • hohe Schlagfestigkeit
  • sehr gute Lichttransmission
  • lebensmittelecht
  • sehr gut tiefziehfähig
  • kalt und warm abkantbar
  • gute Stanzbarkeit
  • leicht zu verkleben
  • Flammwidrigkeit (DIN 4102: Klasse B1)

 

PMMA – Plexiglas / Acrylglas

Immer dann, wenn eine uneingeschränkte Sicht gefordert ist, wird Acrylglas als technisches Konstruktionsmaterial eingesetzt. Die guten optischen Eigenschaften und die hervorragende Bearbeitbarkeit machen Acrylglas zu einem vielseitigen Material.

Lieferprogramm:

  • gegossene und extrudierte Qualität
  • glasklar, UV durchlässig
  • außerordentliches Farbsortiment
  • Spiegelplatten
  • Acrylglas Spezialitäten

Vielseitige Anwendungen
Acrylglas übt auf Menschen eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Durch seine unüber-troffene Klarheit, die vielen Farb- und Formmöglichkeiten unterscheidet sich dieser Kunststoff von vielen anderen Materialien. Acrylglas selbst hat eine höhere Lichtdurchlässigkeit als Glas.

Farbe – die Zauberformel
Die Zauberformel und eine der häufigsten Anwendungsargumente für Acrylglas ist seine Farbvielfalt. Platten, Spiegelplatten, Metallicoberflächen, Platten mit mattierten, satinierten, strukturierten Oberflächen.

Breit gefächertes Einsatzgebiet
Bevorzugte Einsatzbereich für Acrylglas sind: Displays, Lichtwerbung, Schilder, Innenausbau und Messebau, um nur einige zu nennen. Acrylglas ist in der Tat der am häufigsten eingesetzte Kunststoff des Werbebereichs. Seine Popularität verdankt dieser Werkstoff einer Reihe von Eigenschaften, unter denen herausragende Lichtdurchlässigkeit, Farbbrillanz und Farbstabilität.

 

POLYSTYROL

Polystyrol ist ein transparenter / farbiger, amorpher oder teilkristalliner Thermoplast. Amorphes Polystyrol ist ein weit verbreiteter Kunststoff, der in vielen Bereichen des täglichen Lebens zum Einsatz kommt. Polystyrol wird entweder als thermoplastisch verarbeitbarer Werkstoff oder als Schaumstoff eingesetzt. Es ist gegen wässrige Laugen und Mineralsäuren beständig, gegenüber unpolaren Lösungsmitteln wie Benzin, Ketonen und Aldehyden nicht. Außerdem ist es UV-empfindlich. Die Dichte von festem Polystyrol liegt zwischen 1.040 und 1.090 kg/m3. Aufgeschäumtes Polystyrol (EPS) hat eine Dichte zwischen 20 (Bau-Isolation) und 90 kg/m3 (Beispiel: Skihelm). Festes amorphes Polystyrol ist glasklar, hart und schlagempfindlich. Es erzeugt einen spröden, fast glasartigen Klang beim Beklopfen (Beispiel: Butterdosen). Es ist wenig wärmebeständig und nur bedingt bis 70 °C einsetzbar.

 

POM – POLYACETAL

Kunststoffe spielen bei der Optimierung der Lebensdauer von Maschinenteilen eine zunehmende Rolle. Eine hervorstechende Rolle gerade was die Lebensdauer von Maschinenteilen angeht, spielt Polyacetal (POM). POM verfügt über eine glatte und äußerst verschleißfeste Oberfläche und über eine sehr geringe Wasseraufnahme, was zu einer ausgezeichneten Dimensionsstabilität führt. Darüber hinaus ist das Material nahezu frei von Spannungen – alles Vorraussetzungen für die Fertigung von Teilen mit sehr geringen Maßtoleranzen. POM ist gut geeignet für die Herstellung von mechanischen Präzisionsteilen.

 

PP – POLYPROPYLEN

zeichnet sich durch ein hohe Schlagfestigkeit und hohe Temperaturbeständigkeit aus. Diese Eigenschaften in Kombination mit einer außergewöhnlichen chemischen Widerstandsfähigkeit sind ausschlaggebend dafür, dass dieses Material prädestiniert für den Einsatz in der chemischen Industrie ist.

 

PVC – POLYVINYLCHLORID

PVC-Platten verfügen über eine sehr hohe Wärmeformbeständigkeit und über eine sehr gute Schlagzähigkeit. Die Platten werden aufgrund ihres Eigenschaftsspektrums vorwiegend in der chemischen Industrie eingesetzt.

 

PVC – SCHAUMPLATTEN

sind aus geschäumten PVC. Sie überzeugen durch ihr leichtes Eigengewicht. Durch das geschäumte Material wird eine Gewichtsersparnis von nahezu 50 % erzielt, vergleicht man das Gewicht mit einer massiven PVC-Platte.